Die Wohnbrücke vermittelt wohnungen an ehrenamtlich begleitete wohnungslose Menschen. Sie schult die Ehrenamtlichen zu wohnungslotsen, die das Mietverhältnis bis zu drei Jahre begleiten, und unterstützt Vermieter.






Wohnbrücke

So gelingt Integration!

 

Die Wohnbrücke hilft, den Wunsch nach einer eigenen Wohnung zu erfüllen. Sie vermittelt und moderiert den Kontakt zwischen Wohnungseigentümern und wohnungslosen Menschen, die sich auf ihrem oft steinigen Weg zu einem selbstbestimmten, gesellschaftlich integrierten Alltag ehrenamtlich begleiten lassen. Zum Beispiel von "Flüchtlingspaten" einer Tandem-Organisation oder Kirchengemeinde.

 

In Hamburg haben wir auf diese Weise - trotz herrschender Wohnungsnot - bereits über 450 Menschen den Umzug in privaten Wohnraum ermöglicht. Jetzt soll das überarbeitete Konzept auch auf andere Großstädte
(< 300.000 Einwohner) übertragen werden. Lokalen, gut vernetzten Trägern können wir ein erprobtes Konzept anbieten und diese bei der erfolgreichen Umsetzung vor Ort begleiten.


Vom 9. April bis 9. Mai 2018 haben wir eine Crowdfunding-Kampagne auf startnext.de durchgeführt, um dies zu ermöglichen!



Endlich ankommen!

So gelingt Integration.

Endlich eine eigene Wohnung! Eine Haustür, die man hinter sich zu machen kann. Ein Ort, an dem man leben kann, wie es einem gefällt. Ein eigener Briefkasten. Nachbarn, die einen kennen. Ein echtes Zuhause: Das ist der größte Wunsch vieler Menschen, die wegen drohender Obdachlosigkeit oder nach ihrer Flucht nach Deutschland in einer öffentlichen Unterkunft leben.
Die Wohnbrücke hat ein neuartiges Konzept entwickelt, bei dem auch Vermieter unterstützt werden, die bereit sind, ihre Wohnung an ehrenamtlich begleitete wohnungslose Menschen zu vermieten. Die Ehrenamtlichen schult die Wohnbrücke zu Wohnungslotsen.

In der Wohnbrücke stecken Kompetenz, Engagement und Herzblut.



So funktioniert die Wohnbrücke

Für Eilige hier unser Erklär-Video des Hamburger Projekts für Geflüchtete:


Und hier erfahren Sie die Zukunfts-Vision der Wohnbrücke:


Lotsen

Wohnungslotse werden - Ehrensache!

Als Wohnungslotse begleiten Sie die Wohnungssuche eines von Ihnen bereits begleiteten Wohnungssuchenden. Kommt es zu einem Mietvertragsschluss, stehen Sie dem Neumieter zur Seite und sind zusätzicher Ansprechpartner für Vermieter und Nachbarn.

Auf Ihre Aufgaben werden Sie durch unsere Lotsenschulung vorbereitet. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und vernetzen Sie mit anderen Lotsen, die ganz praktische Erfahrungen und Kenntnisse mit Ihnen austauschen können.



Vermieter

Raum geben - Ehrensache!

Die Wohnbrücke vermittelt abgeschlossene Wohnungen aller Größen mit unbefristeten Mietverträgen an passend ausgewählte Mieter, die zuvor in öffentlicher Unterbringung gewohnt haben und durch einen Wohnungslotsen begleitet werden.

Ziel ist es, dass die Neumieter in ihrer neuen Umgebung und in unserer Gesellschaft ankommen. Ein fester Wohnort erleichtert den Aufbau eines eigenen sozialen Umfelds. Ein unbefristetes Mietverhältnis ist ideal für ein dauerhaftes integratives Zusammenleben in der Nachbarschaft.

Die Wohnbrücke unterstützt Vermieter durch die Auswahl eines passenden Mieters, der Begleitung durch einen Wohnungslotsen und als zusätzlicher Ansprechpartner im Hintergrund, sollten tatsächlich einmal Herausforderungen das Mietverhältnis gefährden (Nachbarschaftskonflikte, Schäden, plötzlicher Auszug).



Standorte

Wohnbrücke bald auch in Ihrer Stadt?

Bislang gibt es die Wohnbrücke nur in Hamburg. Das erfolgreiche Konzept soll jetzt auch auf andere Großstädte (< 300.000 Einwohner) übertragen werden. Im Rahmen des Crowdfunding-Contests des Deutschen Integrationspreis 2018 haben wir vom 9. April bis 9. Mai Unterstützer für die Wohnbrücke Deutschland gesammelt - erfolgreich! Mit fast 15.000 € können wir jetzt das Konzept lokalen, gut vernetzten Trägern an verschiedenen Standorten anbieten und diese bei der erfolgreichen Umsetzung vor Ort begleiten.
Außerdem sind wir in der nächsten Runde um den Deutschen Integrationspreis, der im Herbst vergeben wird.